Eingriffe am Gefäßsystem, inneren Organen und der Wirbelsäule

Interventionelle Radiologie

Unsere Abteilung ist als Zentrum für Interventionelle Radiologie überregional anerkannt und u.a. von der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) als Ausbildungszentrum zertifiziert. Unser Leistungsspektrum umfasst neben den kathetergestützten diagnostischen Untersuchungen die gesamte Bandbreite moderner interventionsradiologischer Eingriffe.

Unter Einsatz modernster und hochspezialisierter Verfahren führen wir Eingriffe am Gefäßsystem, den inneren Organen und der Wirbelsäule durch. Dabei arbeiten wir unter bildgebender Kontrolle mittels Angiographie, Computertomographie und Ultraschall. So behandeln wir beispielsweise Gefäßverengungen der Beine (Schaufensterkrankheit), der Nieren- und Darmarterien. Wachsende Bedeutung haben auch die interventionellen Verfahren zur Tumortherapie wie etwa die Chemoembolisation, bei der die Blutversorgung des Tumors reduziert wird, oder die Mikrowellenablation, bei der mit Hitze Tumorgewebe abgetötet wird.

Unsere Eingriffe sind durch eine enge Zusammenarbeit mit den anderen klinischen Fachdisziplinen, u.a. im Gefäßzentrum und Shuntzentrum, gekennzeichnet und werden nicht selten gemeinsam realisiert.

Spektrum der angiographiegestützten Interventionen

Gefäßgebiete:                               

Schulter-Arm-Arterien, Kopf-Hals-Arterien- akute Schlaganfalltherapie , Oberbaucharterien (Leber, Milz, Darmarterien), Nierenarterien, Becken-Bein-Arterien, künstliche und Venenbypässe,  Dialysefisteln, zentrale Venen, Schulter-Arm-Venen, Becken-Bein-Venen, Lungenarterien.

Verfahren:                                                                                                         

Ballondilatation incl. medikamentenbeschichteter Ballons und Cutting-Ballon-Verfahren, Implantation von unterschiedlichen Stents und  Stentgrafts, lokale und lokoregionale Thrombolyse einschließlich  EKOS (ultraschallakzelerierte  Thrombolyse)  , mechanische Thrombektomie (Aspirations-, Rotations- und  Retriever-Verfahren), interventionelle Atherektomie

Embolisation von Blutungen:  Hirn- und Gesichtsarterien, unbeherrschbares Nasenbluten,  Magen-Darm-Trakt, Lunge, Leber, Pankreas, Niere, Beckenorgane (Uterus), Retroperitoneum, Muskelläsionen.

Embolisation von Gefäßfehlbildungen: Hirngefäße, Lunge, Nieren, Leber, Milz, Magen-Darm-Trakt, intramuskulär.

Verfahren:           

Embolisation mit Coils (ablösbar, abwerfbar, bioaktiv), mit Vascular Plug, mit verschiedenen Flüssigembolisaten, mit Partikelembolisaten   verschiedenen Typs und unterschiedlicher Größen, Stentgraftimplantation, kombinierte Stent- und Coil-Implantation

Ausschaltung von Aneurysmata :

Gefäßgebiete:

Hals- und Hirnarterien, Schulterarterien, Armarterien, Leber-, Milz- Pankreas-und Darmarterien, Nierenarterien, Beckenarterien, Beinarterien

Verfahren:           

Stentgraftimplantation, kombinierte Stent- und Coil-Implantation, Coilembolisation

Organgebiete:

Leber, Niere, Lunge, Wirbelsäule, muskuloskeletal

Verfahren:

Transarterielle superselektive Chemoembolisation (TACE), SIRT (Therapie mit radioaktiven Partikeln), Kombination von Embolisation mit lokal-ablativen Verfahren (z.B. RFA, Mikrowellenablation), superselektive Partikelembolisation, präoperative Devaskularisation (Verödung)

Embolisation von Uterusmyomen und bei benigner Prostatahyperplasie.

Intervention  im portalvenösen Gefäßsystem:

  • Anlage eines transjugulär-intrahepatischen portosystemischen Shunts  (TIPS) zur Behandlung von  Komplikationen des erhöhten portalen Drucks (Varizenblutung, therapierefraktärer Aszites)
  • Rekanalisation von klinisch bedeutsamen Thrombosen im Pfortadersystem
  • Embolisation von portalvenösen Varizen (Fundus-, Ösophagusvarizen)

Anlage artifizieller Gefäßzugänge:

  • Implantation von permanenten getunnelten Dialysekathetern 
  • Interventionelle Anlage von arteriovenösen  Dialysefisteln

Interventionen am Gallenwegsystem -Perkutane transhepatische Cholangio- Drainage (PTCD) :

Behandlung von Galleabfluss-Störungen (dauerhaft, temporär) durch Ballondilatationen und/oder Anlage von Drainagesystemen (extern/interne Gallengangsdrainage, Münchner Drainage), inneren Prothesen (im Rendezvous-Verfahren gemeinsam mit der Endoskopie)

Behandlung von Biliomen oder Lekagen postoperativ

Wirbelkörperaugmentationen ( Vertebroplastie/ Kyphopastie):

Behandlung von osteoporotischen und tumorösen schmerzhaften Wirbelbrüchen mit Knochenzement

Spektrum der CT- und ultraschallgestützten Interventionen

  • Biopsien von verdächtigem Gewebe aller Körperregionen (u.a. Leber, Nieren, Lunge, Lymphknoten, Knochen, Muskulatur) zur histopathologischen und mikrobiologischen Untersuchung.
  • Drainagen und Ableitungen von Seromen, Abszessen, und anderen Flüssigkeitsverhalten.
  • Radiofrequenzablationen und Mikrowellenablationen von Leber, Knochen, Nieren und sonstigen Tumoren sowie RFA am Ganglion Gasseri bei Trigeminusneuralgie
  • Schmerztherapie an der Wirbelsäule (PDA, periradikuläre Therapie, Facetten-/ISG-Infiltrationen oder-Ablationen, Osteoplastien HWS und Becken/ Os sacrum)
  • Sympathikolysen bei lokalen Schmerzsyndromen und zur Durchblutungssteigerung bei paVk

 

Ihre Ansprechpartner