In unserer Klinik sind wir für die Frauen da: neben der natürlichen und sicheren Geburt liegt der Schwerpunkt unserer Klinik auf der Behandlung von gut- und bösartigen Erkrankungen der Brust, der äußeren Genitale, der Scheide, am Gebärmutterhals und -körper, am Eileiter und am Eierstock. Im Bereich der Urogynäkologie sind wir für Patientinnen da, die unter Harn- und Stuhlkontinenz leiden.

So erreichen Sie uns

Kontaktinformationen

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Chefärztin: Prof. Dr. med. Dorothea Fischer
Chefarztsekretariat: Ines Anders

0331 241-35602

0331 241-35600

frauenklinik@klinikumevb.de

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam


Lageplan

Station Gynäkologie, Haus H, Ebene 3

0331 241-35637


Mutter-Kind-Station, Haus F, Ebene 3

0331 241-35671
 

Kreißsaal, Haus F, Ebene 4

0331 241-35651

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Jede Geburt ist ein einzigartiges Ereignis. Unsere Geburtshilfe bietet für Mutter, Kind und Angehörige eine Atmosphäre der Geborgenheit. Während der Schwangerschaft begleiten wir Sie gerne von Beginn an – mit notwendigen Untersuchungen und Sprechstunden, Informationsveranstaltungen und Kursangeboten. Gerade bei Risikoschwangerschaften spielt die Kompetenz unseres Perinatalzentrums Level 1 eine große Rolle, das auf die Behandlung Frühgeborener und kranker Neugeborener ausgerichtet ist.

Das freundliche Ambiente, die kompetente Fürsorge und die engmaschige Begleitung der Geburt kommen bei den werdenden Eltern gut an: Mit rund 1.600 Geburten im Jahr bringen wir jede Menge Erfahrung mit.

Weitere Informationen

Unsere Klinik ist als Brustzentrum zertifiziert und nimmt an wissenschaftlichen Studien der Fachgesellschaften teil. Alle modernen Therapieformen der medikamentösen und operativen Behandlung der Brustkrebserkrankungen werden in der Klinik angewandt. Brusterhaltende Operationstechniken stehen im Vordergrund. Selbstverständlich werden auch formverändernde Eingriffe (Aufbauplastiken, Reduktionsplastiken) bei gutartigen Brusterkrankungen durchgeführt.

Weitere Informationen

Gynäkologische Krebserkrankungen zählen weltweit zu den häufigsten Todesursachen der Frau und erfordern aus diesem Grunde eine besondere Aufmerksamkeit. Im Vergleich zu Brustkrebs treten bösartige Erkrankungen der Gebärmutter, Eierstöcke und Scheide deutlich seltener auf. Umso wichtiger für eine optimale Behandlung sind die Erfahrungen und Ausstattung großer Zentren.

Weitere Informationen

Für viele Patientinnen ist das Thema Harn- und Stuhlinkontinenz eine sehr persönliche Angelegenheit, über die äußerst ungern gesprochen wird. Viele Betroffene suchen aus Scham keinen Arzt auf, obwohl die Lebensqualität stark beeinträchtigt ist. 

Weitere Informationen

Die Dysplasiesprechstunde ist ein Angebot für Patientinnen mit Haut- und Schleimhautveränderungen der äußeren und inneren Genitale. Die Spezialsprechstunde dient zudem der Abklärung unklarer Befunde an Gebärmutterhals, Scheide und Schamlippen. Zudem wird mithilfe der umfassenden Diagnostik geklärt, ob eine Vorstufe einer Krebserkrankung des weiblichen Genitale vorliegt.

Weitere Informationen

Minimal-invasive Eingriffe sind auch in der Gynäkologie von immer größerer Bedeutung und machen heute einen wesentlichen Teil der Operationen aus. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist vor allem, dass Sie sich durch den Wegfall eines Bauchschnittes nach der Operation schneller erholen und damit der Krankenhausaufenthalt auf wenige Tage verkürzt werden kann. Einige Eingriffe können sogar ambulant durchgeführt werden.

Weitere Informationen

Myome sind gutartige Tumoren, die von den Muskelzellen der Gebärmutter ausgehen und in ihrem Wachstum zumeist hormonellen Einflüssen unterliegen. Die Diagnostik und Therapieplanung behandlungsbedürftiger Myome erfolgen im interdisziplinären Myomzentrum.

Weitere Informationen

Wenn Sie Opfer einer Vergewaltigung geworden sind, sollten Sie sich auf jeden Fall medizinisch untersuchen lassen, auch wenn Sie selbst keine Verletzungen bemerken. Das Klinikum Ernst von Bergmann beteiligt sich an dem Programm der medizinischen Soforthilfe und vertraulichen Spurensicherung in Brandenburg.

Weitere Informationen

Portraitfoto Prof. Dr. med. Dorothea Fischer

„Mit viel Leidenschaft und fachlicher Kompetenz übernehmen wir die medizinische Betreuung von Frauen in allen Lebensphasen.“

Prof. Dr. med. Dorothea Fischer, Chefärztin

Auf dem neuesten Stand

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Wir bieten unseren Mitarbeitenden sowie interessierten Kolleg*innen aus anderen Kliniken und dem niedergelassenen Bereich regelmäßig Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hierzu führen unsere Ärzt*innen sowie Expert*innen selbst interne und externe Veranstaltungen durch. Zudem verstehen wir uns als Ausbildungszentrum für Ärzt*innen außerhalb unseres Klinikums und nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Kongressen und Symposien teil, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

Unsere Klinik bringt sich aktiv in die Ausbildung von jungen Kolleg*innen ein. Falls Sie die Weiterbildung zur Gynäkologin oder zum Gynäkologen an unserem Haus durchlaufen oder sich für den Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie oder Medikamentöse Tumortherapie entscheiden, freuen wir uns, Sie in unserem Team zu begrüßen.

Unsere Weiterbildungbefugnis:

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe (60 Monate)
  • Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (36 Monate)
  • Gynäkologische Onkologie (36 Monate)
  • Medikamentöse Tumortherapie (12 Monate

Unsere ambulanten Einrichtungen und Angebote

Unsere Qualität zeichnet uns aus